Nebenwirkungen

  • Hallo,
    wie geht ihr denn mit Medikamenten um, die den Druck ggfs. erhöhen können.
    Habe bei der Durchsicht meiner Hausapotheke zum Beispiel Nasentropfen, Zäpfchen gegen Übelkeit und Kortison gefunden.
    Über das Kortison habe ich ja schon mit dem Arzt gesprochen. Das geht ja in niedriger Dosierung.
    Aber wie genau nehmt ihr das so?
    Viele Grüße
    Bettina K.

  • Hallo Bettina K

    hier Bettina H. :]

    ich bin auch sehr vorsichtig, wenn es um Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten geht.Nasenspray braucht Tim Gott sei Dank kaum. Ich gebe ihm immer sofort ein homöopathisches Kombimittel, das gut anschlägt. Aber laut unserer Ärztin wäre ein abschwellendes Nasenspray kein Problem. (betr . Engwinkelglaukom )

    Zu den Zäpfchen gegen Übelkeit : Als Tim einmal massiv erbrechen musste, rief ich in unserer Augenklinik an, und die gaben uns das ok. für ein Zäpfchen , wenn das nicht reiche, sollen wir uns wieder melden. Es war allerdings am Wochenende ?!?!
    Ich glaube so genau weiß das keiner. Aber bevor ein Kind austrocknet wird man wohl auf jeden Fall eines geben.Bei uns war es umsonst: Rotaviren- da bringt glaub ich alles nichts!

    Die Dosis macht das Gift- vielleicht ja auch hier. Es sind ja meist keine Dauermedikamente, außer bei z. B. Asthma, und da weiß ja der Arzt Bescheid.
    Ich weiß nicht , ob bei angeborenem Glaukom in dem Fall schon mal Studien gemacht wurden. Meist steht ja nur Engwinkelglaukom drin, was zumindest uns wohl nicht betrifft.


    Viele liebe Grüße
    Bettina

  • Hallo Bettina K.,

    da würde ich schon genau darauf achten ob sich die Medikamente mit den Augentropfen vertragen. Ich mache das gerade in Realtime durch - mein Blutdruckbetablocker hat ein sekundäres Normaldruckglaukom mit ständiger Gefäßneubildung ausgelöst - am 14.3. geht es zu Prof. Kohlhaas nach Dortmund, da der Druck trotz Lumigan nicht unter 24 zu bekommen ist mit 24 stündigen Dauerkopfschmerzen.
    Der Hausarzt schiebt es auf die Augenärztin und umgekehrt - nimand hat schuld.
    Bei Kortison wird es erst gefährlich wenn der Glaukomi zu den Respondern gehört, da genügt dann der kleinste Tropfen um eine Reaktion auszulösen.
    Im schlimmsten Fall lieber einmal zuviel den Augenarzt bzw. die Klinik anrufen und sich rück versichern.

  • A Propos Nebenwirkungen...

    Lilli bekommt von Cosopt S ganz dicke, verhornte Fußnägel! Wenn wir umsteigen können auf Trusopt S, wachsen die Nägel viel dünner nach.

    Viele Grüße, Anja

  • Hi,
    mein Sohn hat seit 5 wochen einen klar laufenden Dauerschnupfen und sonst keine Beschwerden.Ich gehe ebenfalls davon aus das das eine Nebenwirkung des Cosopt s ist.
    Nasentropfen will ich eigentlich gar nicht mehr geben, wobei zwei Ärzte auch gesagt haben das es über einen kurzen Zeitraum kein Problem ist.
    In der Apotheke hieß es allerdings auf keinen Fall geben, könnte eine Netzhautablösung zur Folge haben.
    Na toll, was also tun?
    Ich habe mich dafür entschieden, wenn Bennet nachts wach wird weil er keine Luft bekommt und Nacl 0,9% nichts mehr bringt, würde ich ihm auch 2-3 Tage nachts die Nasentropfen geben.
    Hoffe für euch ihr könnt irgendwann wieder auf Trusopt umsteigen.
    Liebe Grüße Tanja und Bennet

  • So, jetzt waren wir grad beim Kinderarzt...Josie hat tatsächlich eine Nebenhöhlenentzündung und das so schlimm das wir die nächsten 2 Wochen Antibiotika bekommen, dazu noch eine erhöhte Dosis.
    Bei der Frage ob das die Nebenwirkungen der Augentropfen sein können bekam ich nur eine ausweichende Antwort, sollte da lieber mit dem Augenarzt darüber reden

    Ich frag mich nur, wenn ich die Beipackzettel der Augentropfen so lese, ob es Augentropfen gibt, die für Kinder verträglich sind. Bei den Lumigan heißt es für Kinder nicht erprobt...bei den Cosopt-S auch für Kinder nicht empfehlenswert....was soll man den Kindern dann für Tropfen geben???

  • Hallo Helga,

    diese Augentropfen sind für einen Erwachsenen schon schlimm und bei Kindern ist das noch viel schlimmer. Ich nehme seit Oktober 2007 Lumigan - das einzigstewas noch wirkt. Ja wirkt ist zuviel gesagt, der Druck geht nicht unter 24+.... - am 14.3. gehe ich in die Klinik zur OP, hurra.
    Leider muß ich die nur an einem Auge tropfen, da das andere ein funktionierendes Sickerkissen nach Re-TE mit MMC hat, hier ist der Druck 16.
    Lumigan hat u. a. folgende Nebenwirkungen, extremer Haar- und Wimpernwuchs, mein Bauch fühlt sich an an als wenn da Stecknadeln raus kommen, die Augenränder werden braun, als Gegenmittel benutze ich Abdeckcreme wenn ich unter die Menschheit gehe.
    Ich denke mal das Lumigan wegen dieser Nebenwikrungen für Kinder absolut ungeeignet ist.
    Hier sollte wirklich mal etwas getan werden und der Gesetzgeber sollte darauf dringen das auch für Kinder geeignete Medikamente entwickelt werden - denn man sollte auch an die der Kinder denken.
    Ich würde das aber mit dem Augenarzt abklären ob sich die Antibiotika mit den AT's vertragen.

  • Hallo Tanja,

    ich hänge immer ein Tuch mit Minzöl übers Bett, dann kann Lilli (sie hat auch Dauerschnupfen) gut schlafen und die Nase geht auf. Wahlweise benutze ich auch diese Menthol-Kinder-Cremes für auf die Brust, aber bei uns klappt das mit dem getränkten Tuch besser.

    Hm, Lilli hat auch Dauerschnupfen und immer Husten, aber ich weiß auch nicht, ob das normal ist mit zweieinhalb. Die Kinder stecken sich im Kindergarten mit allem Möglichen an. Wir können aber wegen dem Husten seit August keine Narkoseuntersuchung machen. Wir wurden schon zweimal wieder nach Hause geschickt, weil die Anästesisten keine Narkose machen wollten. Da war Lilli schon nüchtern. Wenn das mit den AT zusammenhinge, wäre das natürlich blöd, da können wir dann warten bis Lilli gar nichts mehr sieht, ihr Visus ist auf 12% und 3% abgesackt. Das man da mal abkleben könnte, war mein Vorschlag....

    Viele Grüße, Anja

  • Hallo Lars-Michael,

    die Lumigan hat Josie einige Jahre genommen und sehr gut vertragen nur sie hatte trozdem immer wieder Druckspitzen. Jetzt sollten wir sie für einige Monate absetzen weil sie extrem schöne dichte lange Wimpern hat (für Mädls eigentlich wünschenswert) der Professor konnte nicht richtig Druck messen, die Wimpern waren im Weg. Sollte sie die Cosopt-S jetzt wirklich nicht vertragen - danach sieht es im Moment stark aus, dann dürfen wir wieder auf Lumigan umsteigen. Operieren möchte man nicht, da dann der Druck unkontrollierbar werden könnte. Das Risiko sei zu hoch, höher als der Nutzen. Wir hatten jetzt 2-3 Jahre alles stabil und Ruhe , aber jetzt kommts wieder mal alles auf einmal und ich hoffe das legt sich wieder.
    Die Kleine ist schon doppelt geplagt - jetzt im März bekommt sie auch noch eine Zahnspange und das mit grade mal 7 Jahren...dann wechseln wir vom Augenarzt zum Kieferorthopäden und hin und her....
    LG Helga

  • Hallo Anna,

    wenn Dein Kind immer Husten hat, kann das dann in Richtung Asthma gehen ?? Bei Kindern macht t sich das ja oft nur mit Husten bemerkbar, zumindest am Anfang. Hat man da schon mal Untersuchungen gemacht.
    Ist mir nur so aufgefallen.
    Und Menthol ist in der Kinder- Erkältungssalbe ?

    Wir nehmen auch Cosopt s merken aber noch keine Nebenwirkungen.
    Und Dauerschnupfen hat z. Zt. auch unsere "große " Tochter. Die 2 gehen ja beide in den Kindergarten und machen eben einen Infekt nach dem anderen durch, wie auch die meisten anderen Kinder bei uns.

    Viele liebe Grüße
    Bettina

  • So, jetzt überschlägt sich mal wieder alles. Josie hat einen Hautausschlag an den Händen, der stark juckt. Der Kinderarzt hat schon alles getestet und nichts gefunden, allerdings bei den Nebenwirkungen von Cosopt-S wird so was beschrieben. Jedesmal so ca. ne Stunde nach den Augentropfen wird der Ausschlag schlimmer und es fängt wieder an zu jucken. Ich habe jetzt nartürlich den schlimmen Verdacht, daß es wirklich von den Augentropfen kommt. Beide Wirkstoffe in Cosopt können das als Nebenwirkung haben, hab da schon mal etwas nachgeforscht.
    Montag sind wir wieder zum Druck messen, da muß ich das abklären...das ist ja eine Quälerei für ein Kind und in der Schule fragen sie schon alle was sie an den Händen hat, ob das ansteckend ist. Die Augen jucken ihr auch dauernd und morgens kriegt sie sie fast nicht auf. Täglich wird es schlimmer mir tut sie so leid was sie alles so durchhalten muß.

  • Hallo ersteinmal... wir hatten auch eine Zeit lang Cosopt - S tropfen müßen...
    Tomes war nach dem tropfen immer so müde... und anscheinend brennen sie auch ganz schön... meinte er jedenfalls... nach ca. 3 Monaten hat er auch einen Ausschlag bekommen und die Nase lief auch ständig... bis er dann 2 Pseudokruppanfälle bekommen hat. Worauf die Ärzte in der Charite`ihn dann auf Trusopt umstellten.

    Mir ist auch aufgefallen, das er nicht er selbst war... Er war kaum noch zu bändigen... richtig aufgedreht... ich weiß gar nicht wirklich, wie ich das beschreiben kann... Jetzt ist er unter Trusopt wieder ganz normal geworden.... er ist aktiv, aber nicht überdreht... nicht so völlig unter Strom gesetzt...

    Leider müßen wir warscheinlich wieder laut der Charite`auf Cosopt-S umstellen... Das werde ich dann am kommenden Montag erfahren... Es wurde uns nur schon mal vorab telefonisch gesagt... was ich Tomes nun wirklich nicht wirklich antun möchte... Bei den ganzen Nebenwirkungen die das Cosopt-S zu bieten hat... Was passiert eigentlich, wenn er irgendtwelche Schäden davon trägt?

    Seid lieb gegrüßt...

    Drene

  • hallo zusammen
    ich möchte mal fragen was die unterschiede in den nebenwirkungen bei cosopt und cosopt-s sind? unsere tochter hat seit ein paar wochen wieder cosopt. sie ist immer verschnupft - aber das bin ich und unser kleiner sohn auch seit wochen und wir haben keine druck medis.
    liebe grüsse an euch alle
    esther

  • Hallo Drene
    Bennet hat auch die laufende Nase und vermehrt Durst, bilde ich mir ein bzw. ich schiebe es auf Cosopt s wobei ich mit den Nebenwirkungen leben kann.
    Die Narkoseuntersuchungen konnten auch immer durchgefuhrt werden solange es kein eitriger Schnupfen ist.
    Allerdings sind Kinder eben öfter krank und gewisse suspekte Verhaltensweisen schiebe ich auf die Zähne usw. Und hoffe das er das Medikament gut verträgt denn ich werde wohl nie erfahren ob es daran liegt oder nicht.
    Hoffe für euch das wenn ihr wieder auf Cosopt s umsteigen müsst du diesmal vielleicht keine Nebenwirkungen hast.
    Ps. Komme aus Berlin und bin mit Bennet im Virchow in Behandlung vielleicht kann man sich ja mal treffen .Lieben Gruss Tanja und Sohn

  • Oh Gott Helga, das klingt ja schlimm,
    kannst du nicht in der Klinik anrufen oder so, ich würde das sofort absetzten.Ok heute ist Sonntag lohnt irgendwie auch nicht mehr. Drück dir die Daumen und halte uns mal auf den laufenden
    Gruss Tanja und Bennet

  • Hallo Esther,

    Unterschied Cosopt S und Cosopt ist nur der Konservierungsstoff. Das dieser natürlich nicht toll ist ist auch klar. Daher ist Cosopt S zu bevorzugen. Der Konservierungsstoff kann unter anderem zu trockeneren Augen führen und reizen... Die anderen Nebenwirkungen auf Bronchien, Herz... sind aber gleich.

    Viele liebe Grüße
    Bettina

  • Hallo,
    also ich hab am Freitag aus lauter Verzweiflung die Cosopt-S eigenmächtig abgesetzt und wieder ihre alten Augentropfen Lumigan gegeben. Zum Glück hatte ich noch ein Neues Fläschchen zu Hause. Am Samstag ging es ihr schon besser und heut gehen wir ja zum Augenarzt. Die Lumigan hatte sie ja gut vertragen, nur die Wimpern waren der Oberärztin zu lang und dicht, aber das ist immer noch besser als Allergie und Nebenhöhlenentzündung.

    LG Helga

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!