Hänseleien unter Kinder

      RE: Hänseleien unter Kinder

      Hallo Chrissy,

      auch bei uns wurde der Antrag durch die Dame von der Sehschule gestellt. Wir haben zusammen mit dieser einen Fragebogen ausgefüllt und ein langes Gespräch geführt.Nach diesem Termin erstellte die Dame den Antrag auf Frühforderung , jetzt warten wir noch auf die Genehmigung.
      Da Ole dieses Jahr in den Kindergarten kommt, hat die Dame von der Sehschule gesagt, dass wir einen Kindergarten aussuchen sollen der eine Integrationskraft beschäftigt, damit die Förderung auch im Kindergarten weiterläuft. Vom Kindergarten aus wird jetzt der Antrag gestellt auf einen Integrationsplatz für Ole. Von uns aus hätte ich nicht gedacht das er einen solchen braucht.
      Vielleicht sind die Verfahrensweisen auch in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich.
      Die Idee der Frühförderung kam wie gesagt von unser Kinderärztin.

      LG Anne
      Man wächst mit seinen Aufgaben

      RE: Hänseleien unter Kinder

      Hallo Anne,

      zum Thema Frühförderung kann ich dir nur sagen auch wir haben mit der Seh- u. Blindenschule selber direkt Kontakt aufgenommen. Und ich musste keinerlei Anträge stellen das haben die alles selber gemacht. Musste nur am Anfang einen Fragebogen ausfüllen. Die Dame kommt alle 3 Wochen für eine Stunde.

      Nico ist ja nur auf dem rechten Auge sehbehindert (blind das wissen wir noch nicht). Und was die Hänseleien betrifft kann ich zum Glück noch nichts feststellen. Allerdings geht Nico auch erst nächstest Jahr in den Kindergarten. Aber auch bei seine Freunde die in dem Alter zwischen 2-4 Jahren liegen hab ich noch nichts mit bekommen. Das einzige was ich immer mal wieder bei Erwachsenen passiert ist das diese meinen Kleiner habe zwei Augenfarben. Weil das recht Auge hat noch eine vergrösserte Hornhaut und ist von der Farbe eher schwarz/blau und das linke gesunde ist braun.

      LG Chrissy

      RE: Hänseleien unter Kinder

      Hallo ,

      wir haben seit 2008 Nov. ( 1/2 Jahr alt ) jetzt bis September 2010 zur Förderung der Motorik Krankengymnastik erhalten (1x pro Woche / 1/2 Std. ). Beim Kinderarztbesuch sagte die Ärztin, wir werden auch Hippotherapie in Erwägung ziehen. obwohl jetzt erst die Opticus Schule ( Pädagogische Frühförderung blinder und sehbehinderter Kinder ) in Bielefeld ins Spiel kommt.wobei man sagen muss auch die Idee zur Sehschule wurde von unser Kinderärztin angeregt.Unser Augenarzt meinte Ole sieht zu gut, weil er ja noch das rechte Auge, dass er Förderung nicht direkt für unnötig hält, aber auch uns kein Gutachten schreibt. Wenn wir das trotzdem wollten sollten wir es so versuchen. Unsere Kinderärztin hält es trotzdem für notwendig zur Förderung des dreidimensionalen sehens , also haben wir selber mit der Sehschule kontaktaufgenommen und jetzt läuft das Antragsverfahren.
      hat jemand damit Erfahrung???
      Ja ,der Kindergarten in den ole und Ida kommen sollen ist ein Integrativerkindergarten.
      Und Ole soll sogar selbst einen Integrationsplatz erhalten, dieser sei notwendig damit die Frühförderung auch im Kindergarten stattfindet. Ich hätte von mir aus nie einen solchen platz für nötig gehalten. Für uns ist Ole so " Normal", wie jedes andere Kind auch.
      Die Anmeldung die heute im Kindergarten erfolgte, wird einen Antrag auf einen Integrativplatz für Ole stellen, der wiederum erst vom hiesigen Landesverband genehmigt werden muß.
      Nach Bewilligung des Antrages wird dann ab Sept. 2011 eine Mitarbeiterin der Schule in den Kindergarten kommen, Vorher soll die Frühförderung im häuslichen Umfeld stattfinden, wenn der Antrag der Sehschule durchkommt.
      Es ist auch der gleiche Kindergarten, den mein mann als Kind besucht hat, er hat an die Zeit nur positiver Erinnerungen.
      Aber ich bin ein wenig vom Thema abbekommen. eigentlich war mein Themenstart ja Hänseleien.
      Christian und ich haben uns zusammen Kindergärten angesehen. wie gesagt in dem einem ( beide waren Integrative) war die Reaktion der anderen Kinderauf Oles vergrössertes Auge extrem. tat uns total weh. ole selbst hat das gar nicht mitbekommen. Aber die Zeit wird kommen und wir möchten Ole einfach etwas mitgeben um damit so gut wie es geht umzu gehen. komplett vor Hänseleien werden wir Ihn nie bewahren können, aber wir wollen Ihm den Rücken stärken so gut es geht.
      Vielleicht machen wir uns auch nur zuviele Gedanken.

      Achja, super, es ist ein weiterer Glaukom - Kinder Tag in Planung. Wir erinnern uns noch an unseren ersten in Dortmund. War super interessant, obwohl unsere beiden alterstechnisch noch nicht viel von hatten.


      Gruß Anne und Christian
      Man wächst mit seinen Aufgaben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Anne“ ()

      RE: Hänseleien unter Kinder

      liebe anne,
      wir kennen das problem auch ein wenig, aber nicht so mit namen für die kinder, eher mit ausgrenzung. es kam aber erst jetzt langsam bei der tochter (bald 8 jahre). sie ist in der 2. klasse. die mädchen sind zum teil recht zickig und es gibt schon sehr grosse unterschiede, die einen, wie unsere tochter ist noch sehr "jung" verspielt und noch nicht so eine zicke. die einen sind aber schon so richtige kleine madams, herausgeputzt, immer schön angezogen,... durch ihre sehbehinderung kriegt sie viel was so zwischen den kindern abgeht nicht mit... blickkontakte, kleine sticheleien, aber auch wenn sich zwei sozusagen "verschwören"... sie bleibt einfach wie daneben und das gibt ihr langsam eine sonderrolle. zudem ist sie oft weg zu ops, arztbesuchen... hat sonderstatus z.b. im turnen, sie macht bei sehr heftigen ballspielen nicht mit (ist zu gefährlich für's auge)...sie durfte auch mal ein paar wochen nicht ins turnen nach der op geschichte im sommer... das vertragen ein paar kinder auch nicht so gut. sie meinen, dass sie dann ein gemütliches dasein hat und die anderen ins turnen müssen... das wir dafür ständig stoff nachholen weil sie langsamer ist, viel verpasst... das kriegen sie nicht mit, oder es ist ihnen egal...
      wir eltern stellen uns und unsere kinder bei den neuen eltern jeweils vor. an den den elternabenden in der schule oder kiga. wir sagen, was sie haben und wo besondrheiten sind, oder mal sein können und dann betonen wir vorallem dass sonst ziemlich viel einfach ganz normal ist... das kommt bei den eltern gut an. sie können dann auf kommentare, fragen ihrer kinder besser eingehen (wenn sie wollen - bei ein paar ist einfach nichts zu machen...).
      bei uns hat jetzt auch die lehrerin und die heilpädagogin, die unsere kinder begleitet reagiert, mit der klasse geredet, übungen mit den simulationsbrillen gemacht....
      en paar mädchen sind aber nicht so drauf eingetiegen... mit denen muss sie sich nun halt einfach irgendwie arrangieren.
      mit dem jungen (er ist im kiga - kommt im sommer in die schule) läuft alles gut. er ist aber ein ganz anderer typ, kann sich und seine behinderung relativ gut akzeptieren und geht ohne probleme auf andere kinder zu... bei ihm merkt man auf den 1. augenblick nicht so viel, dass er nicht so gut sieht... aber irgend einmal kommt bei ihm sicher auch eine kriese. dann schauen wir dann.....
      liebe grüsse und viel kraft und mut und vorallem die richtige kiga wahl. für mich war die offenheit und bereitschaft der kindergärtnerin sehr wichtig. allerdings hatten wir keine wahl. die kindergärten kann man hier nicht aussuchen (ausser private, aber das wollten wir nicht, die wären nicht hier im dorf....)
      macht's gut
      esther

      RE: Hänseleien unter Kinder

      Hallo Anne,

      schön das es Ole und Ida soweit gut geht! Kann mich noch genau an die beiden erinnern beim Kindertag!

      Am wichtigsten ist es glaube ich bei der Wahl des Kindergartens, dass man ein gutes Gefühl hat als Eltern und das die Kinder sich dort wohl fühlen.
      Hänselein wird man nie ausschließen können, auch wenn man das als Eltern vielleicht gerne möchte. Da müssen die Kidner leider durch fürchte ich.

      Natürlich ist es aber auch wichtig das die Erzieherinnen da gegenwirken und erklären!

      Ist es ein integrativer Kindergarten? Vielleicht gibt es so eine Gruppe, wo es "normal" ist "anders" zu sein....
      Liebe Grüße

      Nicole

      Hänseleien unter Kinder

      Hallo zusammen..........


      wir sinds mal wieder. Derzeit ist der Augendruck bei Ole i. O. , so das er abwechselnd beim AA und Uniklinik kontrolliert wird. Nach wie vor ist aber sichtbar das linke Auge sehr angeschwollen.

      Wir sind jetzt dabei Kindergärten zu checken, die Ida & Ole ab 01.08.2011 besuchen sollen. Beim ersten haben die Kinder sich völlig neutral verhalten, beim anderen ist es wiederum so, das die Kinder Ole gehänselt haben, und Ihn Namen wie " Glubschi " gegeben haben. Und die Erzieherin, wovon wir der Meinung waren, das sie die Szene mitbekommen hat, ist nicht eingeschritten, um die anderen Kinder über Ole`s Krankheit aufzuklären. Was habt ihr für Erfahrungen gemacht??? Zur Zeit besuchen Ole & Ida 9 Std. die Woche eine Elterninitiative, wo die Erzieherin sagt, das Gespräch mit dem Kind suchen; Selbstbewußtsein stärken. Eine Bekannte von uns ist sowas wie eine " Super Nanny " die in Familien geht und das zuhause beobachtet. Ihre Meinung ist das Ole sich mit den anderen Kindern über sich selbst lustig machen soll, und das bestätigen, was die anderen hänseln.

      Mein Mann hat selbst wie es im Volksmund heißt eine " Hasenscharte ".
      Der kann auch nur sagen im Laufe der Zeit, findet man Freunde die es nicht interessiert wie man aussieht. Aber das erst viel später...
      Man wächst mit seinen Aufgaben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Anne“ ()