I Care

      Auch ein Hallo von mir!
      Beim Icare ist die Einleitung im Preis enthalten, beim günstigeren Icare one nicht! Das kostet etwa 250 Euro extra. Da die Anleitung einfach ist, haben wir uns enschieden es erst mal alleine auszuprobieren... hat geklappt! Das Gerät kann ich echt empfehlen, das von Bettina finde ich besser, war halt eine Preisfrage!
      Ich messe alle paar Tage damit Malte und Jonas sich daran gewöhnen. Inzwischen überhaupt kein Thema mehr und daran bin ich vorher echt verzweifelt!
      Wenn der Druck zu hoch sein sollte, kontaktiere ich meinen AA. Der hat mir auch zu dem Gerät geraten!
      Lieben Gruß Diana

      Ach da fällt mir noch etwas ein, ich hab bei Youtube nach Beiträgen von "Icare tonometer" gesucht. Da gab es einen Clip von einem Vater (Vertreter), der das Icare erklärt und bei seinem fünf Jahre altem Kind misst! Vielleicht ist das ja von Interesse?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Diana“ ()

      Hallo an alle,

      als wir uns für das iCare interessierten haben wir uns mit dem zuständigen Vertreter getroffen und er kam zu uns nach Hause. In unserem Fall durften wir das Gerät für ein paar Tage behalten und testen. Dann kauften wir es.
      Außer den Meßgebern- sieht aus wie eine Stecknadel- braucht man eigentlich nichts mehr zu kaufen. Und auch die reichen lange.Man misst ja nicht ständig.

      Ich habe auf jeden Fall gute Erfahrungen mit dem Gerät.


      Also meldet euch bei den Vertretern und lasst euch alles zeigen und erklären.

      Viele Grüße
      Bettina


      Viele Grüße
      Bettina

      RE: Icare one

      Hallo Justina,

      es werden zu dem Gerät noch Einwegmesshülsen benötigt, diese müssen dann noch nachgekauft werden. Ansonsten sind damit keine weiteren Kosten verbunden. Ggf. nach einiger Zeit noch eine Wartung, aber da bin ich mir nicht ganz sicher.


      @alle: sollte jemand ein Infoprospekt vom iCare One haben wollen, so bitte kurze mail an mich, ich habe das Prospekt als pdf vorliegen.
      Liebe Grüße

      Nicole

      RE: Icare one

      hallo diana,
      ich lese hier mit weil ich mir auch überlege, ob die anschaffung eines icares sinn machen würde. keine ahnung ob die preise in der schweiz und in deutschland vergleichbar sind. aber ich werde mich mal schlau machen hier.
      frage: wie oft messt ihr den druck denn? was sagt euer aa, dass ihr das gerät habt? was fangt ihr mit den messungen an, wenn sie sehr hoch sind oder wieder tief? kontaktiert ihr dann den aa und lasst nachmessen? bei unserer tochter spielt ja der druck wirklich achterbahn, mich würde schon wunder nehmen, ob jeden tag so ist, oder was das soll....
      liebe grüsse esther

      RE: Icare one

      Hallo Naima, das Icare one war nicht gerade günstig!
      Es hat über tausend Euro gekostet. Schade das ihr nicht in der Gegend wohnt, dann hättet ihr es gerne mal ausprobieren können! Wir kannten das Gerät schon vorher, Jonas hat auch schon mit zwei Jahren mal messen lassen aber jetzt macht er es wie selbstverständlich ohne Probleme! Die Investition hat sich auf jeden Fall gelohnt. In Maltes Fall bedeutet das konkret eine Narkose weniger fürs Messen, den Termin können wir absagen wenn unser Augenarzt jetzt auch grünes Licht gibt! Für uns war Maltes Antidruckmessen echt ein Problem und ich bin froh eine Sorge weniger zu haben!
      Das Icare one ist die günstigere Variante, reicht uns aber völlig aus! Das andere Icare hat unser Augenarzt, wenn der Druck genauer gemessen werden muss können wir das jetzt bei ihm machen da Malte jetzt ja endlich wieder mitmacht! :D
      Ach ja unsere Krankenkasse, die HKK, hat nicht bezahlt, keinen Cent trotz etlicher Empfehlungen, leider! Andere Krankenkassen sind da offener, ich glaube einige der AOK`s haben es schon gezahlt!

      Lieben Gruß Diana

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Diana“ ()

      RE: Icare one

      Hallo Diana,

      freut mich das du glücklich bist,ist immer schön sowas zu hören.
      meine klieine wird am donnerstag 2, und es ist überhaupt nicht möglich
      bei ihr in der Praxis den Druck zu messen.

      Wir überlegen auch das I Care zu kaufen, was hats denn gekostet, und zahlt die Krankenkasse da kein Zuschuss???


      liebe grüsse

      Naima
      Hallo, ich bin grad so glücklich...
      wir haben das Icare one gekauft! Was soll ich sagen, unser kleiner (3Jahre) hat gleich mit unserem großen Sohn (8Jahre) mitgemessen!
      Auch wenn die Werte bei Kleinkindern nicht ganz übereinstimmen bin ich froh zu wissen, daß er im grünen Bereich liegt!
      Malte hat seit langem die nötigen Untersuchungen geblockt, er wollte garnicht mehr mitmachen! Das Icare hat das Eis gebrochen! Ich hab es ihm in die Hand gedrückt und ihn testen lassen. Nachdem er sich mit dem Gerät angefreundet hat, ist seine Angst (Blockade) weg!!! Den Narkosetermin, der schon angesetzt war, können wir wieder absagen! Trotzdem war das Gerät nicht gerade billig, ich finde es hat sich gelohnt. :D :D :D

      Liebe Grüße Diana

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Diana“ ()

      Hallo Leute,

      gestern habe ich Neues zum I-Care erfahren. Eine Testreihe hat ergeben, dass das I-Care größere Abweichungen der Druckwerter ergibt, je jünger die Patienten sind.

      Begründet wurde es damit, dass das I-Care den Rückimpuls des Messkörpers misst. Der Rückimpuls ist aber bei Kleinkindern und Babys nicht zu vergleichen mit dem von größeren Kindern oder Erwachsenen, da das Augengewebe, insbesonder die Lederhaut sich in Punkto Härte/ Flexibilität stark unterschiedet. Ergo: die Messung liegt falsch.
      Nun kann man sagen, dass dann einfach ein paar mmHg obenauf addiert werden - wie bei unterschiedlichen Hornhautdicken auch - aber so 100% lässt sich der Druck denn doch nicht ermitteln. Aber eine Tendenz des Drucks über die Zeit zu haben ist ja auch schon was Wert.

      Dass es eine einfache Möglichkeit gegenüber Narkoseuntersuchungen ist, soll auch unbestritten sein. Dennoch sollte man den I-Care Vertreter seines Vertrauens mal nach Studien explizit mit Kleinkindern und Babys oder zumindest Kindern fragen und diese auch recherchieren - ich jedenfalls habe keine gefunden...

      Gruß Till

      RE: I Care

      Hallo Naima,

      da bin ich ganz Papa Jonas Meinung!!
      Auch bei uns hat man es immer wieder mir dem Goldmann Applanations Tonometer versucht zu messen. Das iCare hatte damals noch niemand.
      Am Anfang klappte es gar nicht aber spätestens nach 15 Minuten sanftem Versuchen brachen wir ab. Dann irgendwann klappte es mal eine Zeit ganz gut. Dann gab es wieder eine Zeit in der es gar nicht mehr klappte!

      Und jetzt messen wir mit dem iCare.Auch das dauerte lange und wir brauchten zu Hause viel Geduld. Aber jetzt geht es wie AT reinmachen. Man kann eben auch mal an der Hand messen...
      Die Ärzte sind damit zufrieden und meine AÄ misst noch mit einem neueren Messgerät mit einem Luftstrahl. Das muß wohl deutlich besser sein als die Alten.

      Und ich denke immer an die Aussage unserer Ärzte: Ihr Kind muß noch ein Leben lang messen lassen. Wir dürfen es nicht verscherzen! Dann lieber in Ruhe in Narkose!

      Viele Grüße
      Bettina

      RE: I Care

      Original von naima
      hallo bettina

      danke für die antwort.

      wir waren gester wieder zum druckmessen mit dem i-care.

      hat fast 2stunden gedauert, es war die ärztin ich und 2 helferinen,hat am ende trozdem nicht geklappt, es war ganz schön anstrengend,sie ist nicht zu zügeln, liess keinen an sich ran.
      jetzt warten wir die n-untersuchung in köln am 28.017 ab

      lg naima


      Also 2 Stunden würde ich das nicht probieren. Ist ja kein Wunder wenn deine Tochter nicht mehr will. 2 Stunden "zwingen" gefällt keinem Kind.
      Bei Jonas wurde es einmal versucht mit dem I-Care zu messen. Er hat nicht still gehalten, also haben wir das abgebrochen und einen Termin für die Narkoseuntersuchung gemacht.

      Ich finde, man sollte es immer mal wieder probieren und irgendwann werden die Kids schon mitmachen.

      RE: I Care

      hallo bettina

      danke für die antwort.

      wir waren gester wieder zum druckmessen mit dem i-care.

      hat fast 2stunden gedauert, es war die ärztin ich und 2 helferinen,hat am ende trozdem nicht geklappt, es war ganz schön anstrengend,sie ist nicht zu zügeln, liess keinen an sich ran.
      jetzt warten wir die n-untersuchung in köln am 28.017 ab

      lg naima

      RE: I Care

      Hallo Naima,


      wie oft man messen "muß" entscheidet normal der AA. Keiner muß normal zu Hause messen.
      Man kann- wenn die Ärzte einem vertrauen - durchaus mal eine Narkose einsparen. Aber keinesfalls ersetzt das iCare einen AA oder eine Untersuchung!

      Wir habe das Gerät hauptsächlich gekauft um unseren Sohn an die Augendruckmessung zu gewöhnen. Das hat auch geklappt. Und es was natürlich auch prima , wenn man ab und zu mal messen kann. Z.B. wenn man wie wir die AT wechseln muß wegen Asthma...

      Es war eine Menge Geld das sich aber für uns gelohnt hat. Man darf es mit der Messung nur nicht übertreiben,

      Besprecht es doch mal mir dem AA eures Vertrauens.

      Viele Grüße
      Bettina

      RE: I Care

      Wir haben im Sommer letztes Jahr 3.000 Euro gezahlt.

      Wir wollten keine Narkosen mehr. Und hier in der Nähe hat keiner so ein Gerät. Wir sind sehr froh, das Teil zu haben. Wenn Lisa sich aber messen lassen würde am Goldmann, hätte ich es nicht gekauft.