iCare

      RE: Infomappen sind da

      Hallo Nicole,

      hätte auch Interesse an der Infomappe bzgl. i-care. Habe leider erst jetzt wieder Zeit gefunden, im Forum zu lesen. Hoffe, es sind noch welche vorrätig. Tassilo ist mittlerweile 1 1/2 Jahre, dennoch bin skeptisch, ob er sich schon messen läßt. Aber gerne würde ich es versuchen.

      LG

      Gaby

      RE: Infomappen sind da

      Hallo Nicole,

      natürlich werde ich Euch berichten.

      IDie Geräte mit Luft sind sicher nicht sehr genau, unsere AÄ in der Klinik hält auch nichts davon.
      Aber ich war mit unserer " Großen " beim Augenarzt und er hat so ein Gerät.
      Da dachte ich , wir versuchen es einfach mal.
      Weh tat es Ihm wohl nicht, er versuchte wirklich beim 2. Auge auch noch mitzumachen. Da klappte es aber nicht.

      Mit dem Goldmann klappt es nicht. Alleine sitzt er nicht hin, und bei mir auf dem Schoß ist sein Bauch zu dick. :] Da kommt er mit dem Kinn nicht richtig hin.

      Und es ist Ihm auch richtig unheimlich, weil da was auf Ihn zukommt. Vielleicht ist es aber nächstes Mal besser, wenn er jetzt mal so ein Erfolgserlebnis gehabt hat.

      Viele liebe Grüße

      Bettina

      Infomappen sind da

      Hallo an Alle,

      gestern sind nun die Infomappen von Bonoptik gekommen. Wer Interesse hat, sage bitte eben bescheid, dann schicke ich sie zu.

      Bettina:
      Da bin ich auch mal gespannt! Hoffe Du schreibst einen "Bericht"
      Unser AA hält nichts von dem Gerät und die Krankenkasse hat es abgelehnt.

      Aber heute haben wir nochmal einen Termin in der Klinik, mal sehen was der Arzt dazu sagt...

      Das Messen mit Luft überhaupt gemacht wird!? Uns wurde bislang immer gesagt wes wäre viel zu ungenau, außerdem würde man die Kinder damit verschrecken. Ist ne Messung mit normalem Goldmann Tonometer nicht möglich?

      Da wünschen wir am Donnerstag viel Spaß und viel Erfolg!
      Liebe Grüße

      Nicole
      Hallo,

      am Donnerstag bekommen wir Besuch von unserem zuständigen Vertreter von Bonoptik. Er wird uns das i Care Gerät mitbringen und mal live demonstrieren-da bin ich mal gespannt.

      Tim hat sich heute den Augendruck mit einem Gerät messen lassen, das mit Luft funktioniert. Wohl nicht so genau, aber immerhin sind wir froh, daß er sich langsam daran gewöhnt.

      Werde Euch nach Donnerstag berichten.

      Viele Grüße

      Bettina
      Hallo,

      laut Fr. Hrisch wird das Gerät auch Laien demonstriert.
      Empfohlen wird, es in Absprache mit einem Augenarzt zu machen, da er einem die Werte dann besser erklären kann.

      Das Gerät wir auch an Optiker verkauft, da dieses Gerät ohne Tropfen (Anästhetikum) auskommt.
      Liebe Grüße

      Nicole

      RE: Infos zum iCare

      Hallo zusammen,

      na, vielleicht hat die Frau Hirsch nicht ganz verstanden, wer das Gerät nutzen will??? Ich kenne ja einige der BON Aussenmitarbeiter, ich bin nicht sicher, ob sie ein Training von "Laien" - nicht-AÄ - machen würden?? optiker dürfen das Gerät eigentlich nicht nutzen, da Optiker nur berührungsfreie Untersuchungen machen dürfen, un d das ist dies ja nicht.

      Lieben Gruss,
      bk

      Infos zum iCare

      Hallo an alle Interessierten!

      Ich hatte ja Infobroschüren bei Bon Optik bestellt. Habe heute ein Mail bekommen, dass da das Kontingent zur Zeit erschöpft ist.
      Die Infomappen werden mir aber so bald wie möglich zugeschickt und wer Interesse hat kann sich bei mir melden.

      Desweitern hat Frau Hirsch mir mitgeteilt, dass es in ganz Deutschland Mitarbeiter gibt, die einem das Gerät vorführen und erklären. Ebenso gibt es Messen und Tagungen, wo man das Gerät ebenfalls vorgeführt bekommt.
      Bei Interesse bei Frau Hirsch melden unter: hirsch@bon.de

      Soweit die Info´s.
      Liebe Grüße

      Nicole
      [COLOR=red]Achtung gleiches posting wie "bei mir" im thread - ich stelle es wegen des Themas nochmal hier hinein und weil einige der Fragen auch von diesem thread kamen
      [/COLOR]


      Hallo zusammen,


      so, jetzt endlich mal die gesammelten Anworten zu den ICare-Fragen.

      Nochmal kurz zum Icare-gerät: Das ICare Druckmessgerät beruht auf einem so genannten Rückprallverfahren. Es ist ein sehr kleines und zartes Gerät, dessen Anprall auf der Hornhaut so leicht ist, dass man das ohne betäubende Augentropfen verwenden kann. Die fehlende Tropfen sowie das nicht spürbare Messen ist natürlich für die Kinder ein sehr großer Vorteil. Im Vergleich zum Tonopen haben wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt, dass das neue Tonometer etwas zuverlässigere Werte gibt als der Tonopen. Wie es ausschaut, wissen Sie ja inzwischen durch die diversen Links.


      Man hält es dicht vors Auge und das zarte runde Stecknadelköpfchen flutscht aus dem Gerät vor (nicht ganz raus, es bleibt in einer Führungsschiene) auf die Hornhaut. Beim Zurückprallen von der Hornhaut in das Gerät misst das Gerät eben aus der Art des Zurückkommens den Druck. Weiches Auge – geringe Rückprallgeschwindigkeit, hartes Auge – hohe Rückprallgeschwindigkeit. Dabei piepst es leise – ich sage den Kindern meist, wenn sie die Augen weit öffnen, können sie machen dass es piepst……

      Es ist natürlich nicht so genau wie der Goldstandard Goldmann-Tonometer an der Spaltlampe, aber eben besser als Tonopen, vergleichbar mit Schiötz und nicht so belastend wie Schiötz.

      So, jetzt mal zu den einzelnen Fragen, der Reihe nach:

      Bettina fragte:
      haben Sie auch Patienten, die den Augendruck selbst messen ?
      Sie haben mich ja schon mal über das iCare Gerät informiert. Die Frage ist, inwiefern es sinnvoll wäre sich ein Messgerät anzuschaffen ? Bekommen wir als Mütter realistische Werte heraus ? Gibt es evt. Schulungen ??


      Bei Erwachsenen wurde /wird ja ein Gerät zur Selbstmessung getestet.Bei Kindern gibt es wohl zur Zeit nichts, oder?


      1. Nein
      2. ???
      3. ???
      4. Nein
      5. Nein.
      So, zu 2 und 3 etwas ausführlicher. Es sieht leicht aus zu messen, aber (selbst) ich als Augenärztlin habe einige Wochen vor allem dazu gebraucht zu lernen, welchen Werten ich vertrauen kann. Es misst schon schnell, und es misst oft – nur: ob der angezeigte Druck dann verwertbar ist …? Meiner Erfahrung nach liegt genau hierin das Problem, weniger in der Technik der Messung.

      Dennoch denke ich, dass – theoretisch – durchaus Eltern auch zuverlässige Messungen erlernen und werten können.
      Nein, bei Kindern gibt’s das noch nicht. Eine Entsprechung wäre evtl. der sog. Tonopen, der unserer Erfahrung nach aber ungenauer ist. Ich finde ihn zudem auch schwieriger, unsicherer in der Anwendung.

      Bianka schrieb:
      Werden diese Geräte bei den Erwachsenen denn von den Krankenkassen übernommen ?
      Gerade bei unseren Kindern fände ich es schon wichtig regelmäßig zu kontrollieren, da sie ja noch eine lange Zeit mit dem Glaukom verbringen müssen und die Druckschwankungen / Glaukomanfälle oft nicht von uns bemerkt werden ,da die Kleinen sich darüber nicht so äußern...


      Bei den Selbsttonometern weiss ich das garnicht – vielleicht mal im Erwachsenenforum nachsehen? Was die Kindern angeht, kann ich nur zustimmen – es wäre so viel besser, wenn regelmäßige Messungen zu Hause gemacht werden könnten, dann ist man zudem bei kleinen Kindern nicht so abhängig von Laune, Lust, Koop.-Bereitschaft wenn dann mal der AA-Termin ist.

      Ich wäre gerne bereit, da auch eine Schulung durchzuführen.

      Ingrid fragte:
      Ist das iCare auch ein geeignetes Selbstmessgerät für ein Kind mit ausgeprägtem Nystagmus? Es hat ja nicht viel Sinn, selbst zu messen, wenn man von ungenauen Ergebnissen ausgehen muß ( ich möchte mich weder fälschlich in Sicherheit wiegen noch unnötig in Panik versetzen).

      In diesem Zusammenhang auch noch mal eine Frage zu einer anderen Selbstmessmethode, die z.Zt. noch in Enwticklung ist: die Schweizer Firma Sensimed arbeitet an einem system mit Einmalkontaktlinsen mit eingebautem Sensor zur Druckmessung, die auf ein Datengerät überragen und aufgezeichnet werden und das dann dem Arzt zur Auswertung übergeben werden kann. Die Sensoren sollen wohl über Veränderungen der Hornhaut den Druck messen ( sorry, besser habe ich das nicht verstanden, dafür fehlt mir der background ). Die Firma hat mir mitgeteilt, dass sie beabsichtigen, im Jahr 2008 mit dem fertigen Produkt auf den Markt zu gehen. Haben Sie auf Seminaren o.ä. Veranstaltungen davon schon mal gehört? Sind Versuchsreihen o.ä. geplant ( Linsen einsetzen kann ich bei meinem Sohn, würde ich, wenn keine sonstigen NW zu befürchten sind, sofort mitmachen )? Darüber äußert sich die Firma mir gegenüber als Angehörige/Patientin nicht, aber vielleicht Ärzten gegenüber?


      Zuerst zum Nystagmus: der macht die Messung technisch schon deutlich schwieriger. Aber es geht – die meisten Kinder mit Druckproblemen, die ich betreue, haben Nystagmus (zB neben den Kat.-Kindern die Aniridie-Kinder). Es gibt Studien zum ICare , die belegen konnten, dass statistisch vergleichbare messungen herauskommen, ob man nun ganz zentral auf der Netzhaut misst oder in der Peripherie. Aber auf der Hornhaut muss es natürlich sein (die Lederhaut/Sklera hat ein ganz anderes Elastizitätsverhalten) – und selbst das kann bei massivem Ny. Schon schwer werden.

      Zu dem Kontaktlinsengetragenen Sensor: ich habe mal in den mediz. Datenbanken nachgeschlagen. Der einzige größere Artikel aus der Schweizer Gruppe ist von 2004. Ich versuche ihn nachher als pdf noch anzuhängen. Problem dort: sie haben die Messungen nur an entfernten (herausgenommenen) Augen von Schweinen im Labor gemacht. Es waren nur 6 Augen. Das ist eine recht geringe Anzahl. Zum anderen weiss ich nicht, wie sie das Tränenfilmproblem am „toten“ Auge gelöst haben – das ist ja ein ganz besonderes Problem bei einem KL-basierten System. Nach 2004 habe ich – ausser ähnlichen Versuchen an Hasen – nichts weiter in der Literatur gefunden. Ich wüsste auch nicht, ob das Verfahren irgendwo schon am Menschen erprobt wurde.

      Zu den diversen Überlegungen wegen eines Kaufes von ICare – ich habe guten Kontakt zur Firma Bon Optik, die sind dort sehr hilfsbereit. Wenn sowas geplant wird, kann ich gerne helfen – auch wenn ich denen nicht die Preise vorgeben kann!

      Bettina schrieb:
      Mein Gefühl ist, daß die Augen oft zu hart sind.Ich hätte einfach ein besseres Gefühl wenn ich messen könnte. Ich denke auch, daß es bei mir besser klappt.
      (es ging übers Ocuton / Selbstmessung)
      Ich würde das ICare als deutlich besser geeignet einstufen als das Ocuton. Letzteres misst zwar jetzt genauer (früher deutlich zu hoch), ist aber von der Anwendung schwieriger und vor allem vom Blinzeln abhängiger, was das ICare nicht so ist.
      Und wenn Sie fühlen, dass die Augen härter sind (womit vergleichen Sie? Rechts-links, oder mit Ihren eigenen Augen?) dann ist relativ sicher dass es so ist. Wir als geschulte Messer bekommen einen Unterschied so zwischen 5-8mmHG raus, aber einen seitengleich höheren Druck – auch mit dem eigenen verglichen – ist schon schwerer, gerade bei den Werten so um 25-30, die auf Dauer eben doch schaden.

      Bettina schrieb:
      wir haben heute mit unserer Krankenkasse telefoniert. Zuschuß gibt es keinen. Das Gerät steht nicht auf der Liste der Hilfsmittel. Und die Dame meinte es gab schon Unfälle bei Leuten die selbst den Augendruck gemessen hatten.

      Ein befreundeter Optiker erkundigt sich mal, zu welchem Preis er das Grät besorgen kann. Bisher ist es noch nicht billiger .

      Ja, was nicht auf der Liste steht….. da muss man, sollte es dazu kommen, doch etwas andere „Bandagen“ anlegen – was ist besser: 4x/Jahr stationäre Aufnahme mit NU und Narkose, 1 Nacht übernachten, Gesamtkosten sicher nicht <2000.- oder einmal 1700.-??
      Und Unfälle…… ja, jede Druckmessung, auch die beim Augenarzt (!) kann zu einer Hornhautabschürfung führen. Das ist nun mal so, aber das weiss auch jeder + würde sich entpsr. Verhalten. Ich halte die „Verletzungs“gefahr beim ICare für wesentlich geringer als mit den anderen Selbstmessern oder handgehaltenen Geräten.

      Nicole schrieb:
      ch habe am Freitag mit Herrn Köhler von bon optik telefoniert.
      Er hat mir versichert, dass die Messung von Laien durchgeführt werden kann, nach Einweisung natürlich. Und das dieses Gerät durchaus genau misst

      …. Tja, was sollte er auch anderes sagen? Wie gesagt, mit Einschränkungen und Schulung und vor allem der richtigen (vorsichtigen) Einstellung den eigenen Messungen gegenüber denke ich auch, dass es gut lernbar ist.

      Was toll wäre, wäre ja, wenn einer meiner Patienten/Eltern/Mütter das erstmal bei mir lernen könnte, und dann anderen Müttern berichten kann. Einer von hier ist ja aus meiner Gegend. Und ich kann mal sehen, ob ich bei meinen ja doch recht vielen Glaukomkindern ein geeignetes Mama-Kind-Paar oder mehrere finde. Wenn aus der Region, könnte man ja erstmal ein Gerät aufteilen. Und dann schauen, ob es realistisch ist, das zu Hause regelmäßig zu machen.

      So, jetzt versuche ich noch die pdf-Datei dranzupfriemeln, - - - nee, geht nicht, nicht erlaubt. Ich habe ein Bildschirmphoto des Abstracts gemacht, aber musste es auf 20kb komprimieren, hoffentlich kann man es noch lesen.

      liebe Grüße,
      bk
      Hallo Bianka,

      na da bist Du ja fast ein bischen zu beneiden ;)
      Toll das der Augenarzt da so aufgeschlossen ist und das er von alleine drauf gekommen ist!
      Manche Ärzte können es nicht gut haben, wenn die Patienten auf bessere Ideen kommen als sie selber 8o

      Leider ist noch kein Infomaterial da. Melde mich aber sobald ich was habe. Kannst Deinem Augenarzt dann ja mal mitnehmen.

      Ich muß wohl den anderen Weg einschlagen, erst bei der Krankenkasse anfragen und dann beim Augenarzt...

      Leider nicht so schön sind die Druckschwankungen :(
      Liebe Grüße

      Nicole
      Hallo Nicole,

      da Benni´s Druck auch immer sehr schwankt , habe ich unseren Klinik-Arzt auch mal auf eine Selbstmessung angesprochen - aber es gab von ihm noch keine exakte Stellungnahme dazu .
      Heut war ich bei unserem Haus AA und da war es so , daß er mich auf eine Selbstmessung ansprach - ob man solch ein Gerät nicht für Benni verordnen könnte . Bei seinen Druckschwankungen wäre es wohl sinnvoll. Er will sich da mal schlaumachen , ob -und wieviel die Kassen übernehmen würden - und welches Gerät am geeignetsten wäre...Er meinte, ich könnte dann eine Schulung machen um zu gewährleisten , daß die gemessenen Werte auch dem echten Druck entsprechen . Alles nur als zusätzliche+ bessere Verlaufskontrolle - in seinen Augen wohl auch sehr wichtig - sonst wäre der Vorschlag ja wohl nicht von ihm gekommen !
      Bin mal gespannt , was er in Erfahrung bringen kann....
      Nächste Woche bin ich wieder zur Druckkontrolle.

      Liebe Grüße
      Bianka
      Hallo Bettina,

      diese Dinge wie getrennte Rechnung und Versand, wird denke ich ohne Probleme zu regeln sein. Herr Köhler war sehr freundlich und wird uns da sicher engegenkommen.

      Warten wir jetzt erstmal dieses Infomaterial ab, werde es dann an jeden Interessierten weiterschicken (falls ich die Adresse noch nich habe, mir bitte eben mailen).
      Und dann werden wir mal den Kostenvoranschlag an die Krankenkasse schicken mit einer ordentlichen Begründung.

      Dann muß man "nurnoch" den Augenarzt überzeugen das er ein Rezept ausstellt. 8o

      Und dann kann mal sehen was dabei raus kommt.

      Denn ohne finianzielle Unterstützung von der Krankenkasse kann man das (ohne Kleinkredit)
      ja kaum machen.

      Also, ich bin ja mal gespannt wie es weitergeht und was wir da so erreichen. 8)
      Liebe Grüße

      Nicole
      Hallo Nicole und Helga,

      Das Gerät kostet ja regulär im Internet bei Bon Optic knapp 3000 Euro ohne MwSt.
      Wie gesagt gibt es Mengenrabatt. Da werden wir noch verhandeln müssen , wenn wir wissen wie viele Geräte es sind.

      Nicole, ich denke es wird doch möglich sein, daß wir das mit einer Sammelbestellung hinkriegen. Vielleicht können uns die Herren weiterhelfen, ob es möglich ist, zusammen zu bestellen und getrennt zu liefern bzw. zu bezahlen.
      Sonst kann ich auch alle bestellen und Euch weiterschicken. Mit dem Bezahlen kriegen wir das auch irgendwie hin
      Problem :
      Jeder braucht eine Rechnung wegen der Steuer evt. Krankenkasse...


      Aber das wird ja irgendwie machbar sein.


      Viele liebe Grüße
      Bettina
      Hallo auch an alle,
      also mich würde auch mal interessieren was so ein Gerät kostet, vielleicht ergibt sich ja doch mal die Möglichkeit eines zu erwerben. Wichtig wäre es schon, den jedesmal wenn wir beim A.A. den Druck messen ist er normal, aber zwischendurch hat sie sehr rote Augen und jammert auch über leichte Schmerzen in der Stirn, da hab ich dann das Gefühl das der Druck nicht stimmt und das ist dann immer Abends wenn kein Arzt mehr da ist
      L.G. Helga
      Hallo Bettina,

      ich habe am Freitag mit Herrn Köhler von bon optik telefoniert.
      Er hat mir versichert, dass die Messung von Laien durchgeführt werden kann, nach Einweisung natürlich. Und das dieses Gerät durchaus genau misst!

      Er schickt mir jetzt Infomaterial zu und auch einen Kostenvoranschlag.
      Diesen werde ich dann unserer Krankenkasse vorlegen und mal schauen.
      Er schlug mir ebenfalls vor mit mehreren solch ein Gerät zu kaufen. Aber die Distanz ist dann doch immer wieder ein Problem :(

      Es ist auch möglich über die Initiative solche Geräte zu bestellen, wo man dann ebenfalls im Preis wohl etwas machen könnte.

      Ich werde mich melden sobald ich das Infomaterial habe.
      Kann Dir nur raten nicht so schnell aufzugeben bei den Krankenkassen. Wenn man das ganze schriftlich einreicht und eine Begründung dabei legt, sieht das alles manchmal schon wieder anders aus als bei einem Gespräch am Telefon.

      Also immer am Ball bleiben!

      Liebe Grüße
      Nicole
      Liebe Grüße

      Nicole
      Hallo an Alle,

      wir haben heute mit unserer Krankenkasse telefoniert. Zuschuß gibt es keinen. Das Gerät steht nicht auf der Liste der Hilfsmittel. Und die Dame meinte es gab schon Unfälle bei Leuten die selbst den Augendruck gemessen hatten.

      Ein befreundeter Optiker erkundigt sich mal, zu welchem Preis er das Grät besorgen kann. Bisher ist es noch nicht billiger .

      Wenn 2 oder mehr Geräte gekauft werden, kann man beim Preis noch was machen !!!
      Unser Bekannter fragt mal seine Kollegen ob einer eines kaufen möchte.
      Eine AÄ bei uns im Umkreis hat dieses Gerät und da werden wir mal hingehen. Es wird wohl auch demnächst einer von Bon zu Ihr kommen. Er sagt uns dann Bescheid, daß wir auch kommen können.

      Also, wer ernsthaft Interesse hat- meldet Euch !!!!!
      Gemeinsam wird es billiger!!!


      Viele liebe Grüße
      Bettina