Wie stark sind Geschwisterkinder gefährdet?

      RE: Geschwisterkinder

      Entschuldigung, da war ich wohl etwas schnell! Was ich eigentlich noch schreiben wollte... Der Augenarzt wird bestimmt bei Kontrollen auf Auffälligkeiten hinweisen! Ich glaube, ich würde keine Narkoseuntersuchung machen lassen wenn keine Auffälligkeiten bestehen! LG Diana

      Post was edited 2 times, last by “Diana” ().

      Geschwisterkinder

      Hallo liebes Forummitglied!
      Meine Kinder haben beide den angeborenen grünen Star. Wir waren bei einem Spezialisten für Genetik der uns erklärt hat, dass die Vererbung sehr selten ist und wenn dann rezesiv weitergegeben wird. Soll heißen in den seltenen Fällen bei der eine Vererbung möglich ist, geschieht das auch nur in 25% der Fälle. Tja, bei uns ist das so gelaufen. Ich wäre auch wenn unser Jonas gesund auf die Welt gekommen wäre sehr vorsichtig und würde ihn regelmäßig mit zum Augenarzt nehmen!
      Lieben Gruß Diana

      Post was edited 2 times, last by “Diana” ().

      RE: Wie stark sind Geschwisterkinder gefährdet?

      Hallo Mami von Leo,

      es gibt unterschiedliche Aussagen was eine Vererbung vom angeborenen Glaukom betrifft. Unser Professor hat uns z.B. damals immer gesagt, dass ein angeborenes Glaukom nicht vererbt wird. Die Genforschung auf diesem Gebiet läuft...

      Eine Garantie kann Dir keiner geben. Deshalb ist eine regelmäßige Kontrolle beim Augenarzt der sich mit der Erkrankung Glaukom beim Kind gut auskennt, auf jeden Fall sehr wichtig!
      Wenn es aber keinerlei Anzeichen für einen erhöhten Druck oder Schäden am Sehnerven oder ähnliches gibt, wäre eine Narkoseuntersuchung sicher nicht notwendig.
      Einzig die regelmäßigen Kontrollen sollten aber sein!

      Was sagt denn euer Augenarzt dazu?
      Den Augeninnendruck kann man mit Hilfe von Messgeräten wie zB. dem iCare auch bei so kleinen Kindern oft schon messen.
      Liebe Grüße

      Nicole

      RE: Wie stark sind Geschwisterkinder gefährdet?

      Hallo,

      unser Sohn Rafael ist fast fünf Jahre alt, beidseitiges Glaukom mit vielen Augen-Ops. Sein kleiner Bruder, 22 Monate, weist bisher absolut keine Auffälligkeiten auf, wir lassen ihn aber alle 6 Monate zur Sicherheit bei unserem Augenarzt, der auch mit Rafaels Geschichte von Anfang an vertraut ist, untersuchen. Er weist aber nicht eine einzige Auffälligkeit auf, die auch nur andeutungsweise in Richtung Glaukom deutet, aber natürlich werden wir ihn weiter regelmäßig untersuchen lassen. Eine Narkoseuntersuchung steht aber bei ihm absolut nicht zur Debatte, solange es nicht irgendwelche Anzeichen gibt, die dies nötig erscheinen lassen.

      Ich glaube, man sollte, bei natürlich aller gebotener Vorsicht, nicht in Panik verfallen. Uns wurde damals mitgeteilt, dass es recht selten vorkommt, dass gleich zwei Geschwisterkinder das angeborene Glaukom aufweisen, daher habe wir uns damals auch für ein zweites Kind entschieden, wobei uns natürlich bewusst war, dass es nie eine absolute Garantie gibt, für welche Krankheit auch immer.

      Liebe Grüße,
      Sofie
      Sofie

      RE: Wie stark sind Geschwisterkinder gefährdet?

      Hallo Mami von Leo!
      Herzlich Willkommen!!Bin gerade im Forum unterwegs und auf deine Frage gestoßen,leider kann ich Dir bei Deiner Frage nicht weiter helfen aber sicher wird einer von den anderen Müttern Dir einen Rat geben können die Erfahrung auf dem Gebiet mit Geschwisterkindern haben.Trotzdem alles gute für Euch!!!
      Lg Ela

      Wie stark sind Geschwisterkinder gefährdet?

      Hallo,
      mein Sohn hat ein beidseitiges Glaukom. Seine Schwester ist jetzt gerade ein Jahr alt, bisher ist mir noch nichts aufgefallen. Sollte ich eine Untersuchung unter Vollnarkose trotzdem generell machen lassen? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das sie daran auch erkrankt und wie lange besteht dieses Risiko für sie?
      Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte.
      Viele Grüße