Till

      Hallo Ramona,
      das lässt sich nicht so pauschal sagen, die Schmerzgrenze ist sicher individuell verschieden. Bei 33 sollte es aber noch nicht weh tun. Die Schmerzen sind typisch bei Glaukomanfällen, aber da ist der Druck dann auch wesentlich höher. Wenn Kinder über längere Zeit zu hohe Drücke haben, tritt auch eine gewisse Gewöhnung ein.
      Mit den Tropfen sollte der Druck ja auch runter gehen, von daher mach Dir erstmal keine Sorgen.
      Viele Grüße, Heike
      Vielen Dank. Heute bei der Kontrolle war der Druck runter auf 33. er bekommt jetzt 2x täglich cosopt s. Das Timolol hat den Druck nicht wirklich gesenkt. Sind jetzt wieder zu Hause. Freitag müssen wir wieder zur Kontrolle.
      Mich frage mich die ganze Zeit ob er durch den erhöhten Druck Schmerzen hat. Könnt ihr mir dazu etwas sagen?
      Guten Abend Ramona,
      auch von mir herzlich Willkommen bei uns im Forum. Wie Manon schon so richtig schreibt, lohnt es sich, sich hier umzuschauen. Ihr habt in der kurzen Zeit ja schon einiges mitgemacht!
      Die Klinik hat Euch auf jeden Fall zwei gute Adressen genannt. In beiden Städten findet Ihr Spezialisten für das kindliche Glaukom. Beide Kliniken haben Erfahrungen auf dem Gebiet und so kann man nach Terminlage oder Strecke entscheiden, was besser passt.
      Wenn Ihr Fragen habt, meldet Euch einfach, hier gibt es auch den ein oder anderen Spezialisten. Ansonsten drücken wir Euch erstmal die Daumen, dass Ihr schnell zu einem Spezialisten kommt und Hilfe erhaltet.
      Wir freuen uns immer, über den Verlauf informiert zu werden, aber das hat Zeit.
      Viel Erfolg und viele Grüße, Heike
      Hallo Ramona,
      zuerst einmal herzlich Willkommen hier im Forum. Gut, dass du dich hier umschaust. Es gibt hier einige Betroffene mit Aphakieglaukom. Bei unserer Tochter wurde das Glaukom erst mit 7 Jahren diagnostiziert. Die Katarakt-OP hatte sie mit 8 bzw. 10 Wochen. Leider ist der Verlauf nach der Linsenentfernung sehr verschieden, manche bekommen das Glaukom erst sehr spät als Erwachsene. Lies dich durch die Beiträge, frage ggf. nach. Es gibt viele Möglichkeiten der Drucksenkung. Löchere Ärzte mit Fragen, lass es dir erklären. Das fordere ich immer wieder ein. Von selbst passiert da wenig. Wenn du hartnäckig bist, findest du den Weg für Till. Jeder Weg hier ist individuell.
      Viele Grüße nach Göttingen
      von Manon
      Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. ^^
      Hallo zusammen,

      ich bin bin gerade mit meinem Sohn in der Uniklinik Göttingen. Er ist am 05.05. geboren. Mit zehn Tagen haben wir entdeckt, dass die Linse seines LA trüb ist. Sind dann hier gelandet. Ihm wurde mit knapp vier Wochen die Linse und ein Teil des Glaskörpers entfernt. Dahinter hatte er eine dünne Membran die bei der Entwicklung des Auges geblieben ist. Zwei Wochen nach der OP haben wir festgestellt, dass seine Hornhaut trüb ist. Sind dann wieder in die Uniklinik. Der Augendruck war dann bei über 40. Er hat dann Timolol bekommen. Der Druck ist dann runter auf 26. bei der erneuten Kontrolle war er immer noch bei 26. erster Verdacht war eine Reaktion auf die Cortisonteopfen der Kataraktop. Heute hatten wir dann eine Narkoseuntersuchung. Ergebnis Aphakieglaukom. Druck wieder bei über 40. Haben jetzt Cosopt bekommen. Die Ärzte sagen, dass wir ihn auf jeden Fall operieren lassen müssen. In Göttingen wird das nicht gemacht. Man will uns jetzt einen Termin in Magdeburg oder Köln machen. Wir sind total unsicher. Suche dringend den Austausch und Informationen.

      Vielen Dank & liebe Grüße Ramona