Ganfort

      Hallo Prof. Dr. Thieme,

      meine 11jährige Tochter wird seit einigen Jahren wegen ihres erhöhten Augendrucks behandelt. Die ganze Zeit haben wir Cosopt-S (2x täglich) und Taflotan-sine (1x täglich) getropft. Nachdem heute der Augendruck des einen Auges (auch vorliegender Katarakt cong.) zum zweiten Mal innerhalb von 3 Monaten bei 22 lag, möchte der Augenarzt jetzt versuchsweise Ganfort ausprobieren, da er meinte, es könne auch eine Gewöhnung vorliegen. In der Packungsbeilage stehtjetzt allerdings, dass die Tropfen für Kinder nicht geeignet sind! Darf ich sie trotzdem tropfen, weil es keine Alternative gibt? Muss ich dann regelmäßig Blutwerte kontrollieren lassen? In drei Wochen sollen wir zur Zwischenkontrolle des Drucks.

      Für Ihre Antwort im Voraus vielen Dank.

      Silke
    • Benutzer online 1

      1 Besucher