Beschaffung von Hilfsmitteln

      RE: Beschaffung von Hilfsmitteln

      Lieber Herr Windler,

      vielen Dank für den Tipp !

      Na hoffentlich können die Damen und Herren des Sanitätshauses dann auch eine gute Beratung liefern ! ?(

      Das dürfen dann bestimmt wieder die Optiker... leisten .Die auch sonst gute Arbeit leisten !
      Eine Frechheit !

      Das ist wie bei den Arzneimitteln : Im Internet bestellen und dann aber nachts im Notdienst bei der örtlichen Apotheke nachfragen.Denn da ist ja dann kein Ansprechpartner mehr erreichbar.


      Mal sehen wie das noch weiter geht.

      Viele Grüße
      Bettina

      Beschaffung von Hilfsmitteln

      Liebe Leser des Forums,
      Jeder der sich ein ein Hilfsmittel anschaffen möchte das von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen oder bezuschusst wird, sollte sich schnellstmöglich um eine entsprechende Verordnung bemühen und das Hilfsmittel bald beschaffen. Zum 01.01.2009 tritt eine Veränderung der Richtlinien in Kraft die massive Auswirkungen auf die Beschaffung hat. In Zukunft werden Hilfsmittel ausgeschrieben und die Krankenkassen machen Verträge mit Lieferanten. Man bekommt dann ein Hilfsmittel gestellt und darf dann auch nur dieses nehmen. Als Beispiel: Die AOK in Schleswig-Holstein hat die Lieferung von Bildschirmlesegeräten ausgeschrieben. Den Zuschlag hat ein Sanitätshaus bekommen. Die liefern ein Lesegerät für einen Betrag für das ich es nicht einmal verleihen würde. Die Qualität und den Bedienkomfort kann man sich dann sicher vorstellen. Man muss dann aber dieses Gerät nehmen und hat nicht die Wahl ein anderes gegen Zuzahlung zu bekommen. Ähnlich wird wahrscheinlich mit allen anderen Hilfsmitteln verfahren.
      Für weitere Fragen zu dem Thema stehe ich gerne zur Verfügung.